Am Hörner Panoramaweg

Am Sonntag ging es von Gunzesrieder Säge (ja, der Ort heißt tatsächlich so) über den Hörner Panoramaweg. Der Parkplatz ist zwar gebührenpflichtig, aber der Preis ist durchaus human. 2€ für 6 Stunden Parkzeit reichten für die Tour allemal.

Anfangs gehts durch einen Wald immer bergauf.

Durch die Lichtungen geht der Blick aber streckenweise in die Ferne.

Wobei man beim Gehen aber immer den Weg im Blick haben sollte.

Bei heißem Sonnenschein weiß man plötzlich den Wald zu schätzen, und man trauert ihm nach.

Selbst weit oben grasen noch die Kühe. Ihnen scheint die Sonne nichts auszumachen.

Das war der höchste Punkt der Strecke. Ab jetzt geht es nur noch bergab.

Am Ende noch schnell durch den Ostertobel.

Mit Wildwasserfällen.

Netten Aussichten.

Und freigeräumten Wegen.

Hier mal die Tour erstellt mit Marble und Kartenmaterial von OpenStreetMap.
Insgesamt waren es ca. 15 km und 700 Höhenmeter, die es zu überwinden galt.

Vim Plugin tSkeleton

Dieses Paket dient dazu, immer wiederkehrende Textbausteine relativ einfach und schnell in einen Text einzufügen.

Notwendige Vim Pakete:

Empfohlenes zusätzliches Paket:

  • tskeleton-samples.zip, enthält viele Beispiele.

Anpassungen:

An das Ende der Datei …/plugin/tskeleton.vim das Kommando

call TSkeletonMapGoToNextTag()

einfügen.

Eigene Codeschnippsel:

Ich für meinen Teil habe unter …/skeleton/bits einen eigenen Ordner für einen filetype angelegt, der nur bei meiner Arbeit genutzt wird. Dort dann einfach die Codeschnippsel anlegen, wie in der tSkeleton Hilfe beschrieben. Wichtig ist, dass nach dem Anlegen neuer Schnippsel der Befehl

:TSkeletonBitReset

ausgeführt wird. Dies sorgt dafür, dass die neuen Schnippsel auch eingelesen werden.

Benutzung:

Sobald alles eingerichtet ist, kann es auch schon los gehen. Die Namen der Ordner unter dem …/skeleton/bits Ordner werden dabei je nach Filetype herangezogen. Wobei der bits-Ordner general allgemeine Gültigkeit besitzt. Falls die aktuelle Datei keinen passenden Filetype besitzt muss dies evtl. durch :set ft=FILETYPE nachgeholt werden. Im Einfügen-Modus kann nun ein Schnippselname eingeben werden, und durch Eingabe von Strg+# direkt umgewandelt werden. Im Normal-Modus setzt man den Cursor an das Ende des Schnippselnamens und tippt ,## ein. Bei mir fungiert das Komma als <LEADER>, das mag bei anderen anders sein. Zu den Platzhaltern springt man dann mit Strg-j.