Imbergbahn – Auf dem Falken – Hoch Häderich

Am Sonntag erwanderten wir den Premium Wanderweg Nagelfluhschleife Alpenfreiheit. Allerdings haben wir den Standardweg etwas abgewandelt, und sind auf den „Falken“, und von dort am Bergkamm entlang zum „Hoch Häderich“ gegangen.
Nachdem wir uns auf der Falkenalp gestärkt hatten, ging es weit bergauf, mit Sicht auf die schroffen Felsen.

Der Blick zurück wirkt da schon etwas angenehmer. Davon ließen wir uns aber nicht aufhalten.

Vom Gipfel des Falken hat man dafür dann einen wunderbaren Rundblick.

Der See ist nicht Teil der Tour, auch wenn bei den Temperaturen eine Abkühlung schön gewesen wäre.

Dabei geht der Blick teilweise arg abwärts. Schwindelfreiheit ist für diese Tour eindeutig von Vorteil.

Zwischen dem Falkengipfel und dem Hoch Häderich ist stellenweise nur kletternt weiter zu kommen.

Die Hinweisschilder mit den Warnungen des Alpenvereins sind wirklich ernst zu nehmen.

Bei diesen Passagen ist anseilen zwar noch nicht nötig, aber viel fehlt nicht mehr dafür.

Dafür gibt es überall die allgegenwärigen Kühe zu sehen. Es ist insbesondere eine Kuhtour, die wir da absolvierten.

Hier mal der Blick von der Alm Hörmoos auf links den „Falken“ und rechts den „Hoch Häderich“.

Anfangs haben wir die Imbergbahn genutzt. Eine Tageskarte lohnt da aber nicht, da die Bahn erst um 09:00 Uhr beginnt und um 16:30 Uhr schon wieder schließt, die Tour aber eindeutig mehr als 7 Stunden dauert. Insgesammt waren inklusive dem Abstieg zur Imbergbahn Talstation 17 km und ca. 880 Höhenmeter zu bewältigen.