Frisör

Ich habe es geschafft. Zwei Wochen Urlaub, und ich war doch tatsächlich heute schon beim Frisör. 🙂
Wie immer fragte die nette Friseurin, wie es denn geschnitten werden soll, und wie immer sagte ich: "Jaaaah?!". Gott sei Dank wusste ich noch die Stichworte der letzten Sitzung. "Fassonschnitt…Ohren frei…Äh". Nun, sie wusste damit was anzufangen und los gings. Im Gegensatz zu früher wird ja zu Anfang mit Haarschneider gearbeitet. Damit meine ich nicht die gemeine Schere, neee, der Rasieapparat für lange Haare ist gemeint. Kaum war die Brille abgesetzt war sie auch schon fertig mit dem Haarmäher. Noch mit ihren Scheren ein paar Schnitte hier und da und fertig war sie, dachte ich. Es hat halt nur Vorteile ein Mann zu sein. 😉

In der ‚Frauenabteilung‘ ging in der selben Zeit die Frage rum, ob der Pony kürzer soll oder nicht – mit Abstimmung. Kein Wunder dass das Haareschneiden bei Frauen so viel teurer ist als bei Männern. Die Friseurinnen werden schließlich irgendwie auch nach Zeit bezahlt. 😮

Plötzlich kam von meiner Friseurin die Frage, ob ich meine Haare gele. Ich antwortete wahrheitsgemäß, dass ich mir bis dato die Zeit für so einen Unfug erspart habe. Nun, die Frau war aber etwas resoluter als all ihre Vorgängerinnen. Nur ein klein wenig, nur damit sie mal sehen wie das so ist, und schwupps, drin war das Zeug in meinen Haaren. Super, jetzt darfste diesen Gelgeruch den ganzen Tag in direkter Nachbarschaft zu deiner Nase einatmen, dachte ich noch, und lächelte. … Was soll ich sagen, heute Abend habe ich mir erst mal eine Tube von so einem Zeug gekauft. Ich werde es tatsächlich mal ausprobieren, erst mal nur ein ganz klein wenig in die Haare, bis die Tube leer ist. Den Rest wird man sehen.

Spruch des Tages

I don’t make my mistakes more than once. I store them carefully and after some time I take them out again, add some new features and reuse them.