Schetteregg – Winterstaude – Bullerschkopf

Schetteregg – Winterstaude – Bullerschkopf

Am letzten Freitag gingen wir die Bergtour von Schetteregg über den Tristenkopf auf die Winterstaude an. Von dort ging es dann über die Hohe Kirche auf den Bullerschkopf, und von dort dann abwärts wieder zurück nach Schetteregg. Aufgrund der großen Hitze schon morgens um 8 Uhr war die Tour doch anstrengender als angenommen. Endlich oben angekommen entschädigte der weite Blick und ein etwas kühleres Lüftchen all die Mühen. Als wir dann unten wieder ankamen, hatten wir uns den Eisbecher bei über 30°C Außentemperatur auf alle Fälle verdient. 😉

Anfangs ging es relativ moderat über die Wiesen.

Auf den Weg zum Gipfel der Winterstaude noch mal ein Blick zurück zum Tristenkopf.

Von oben sieht der Start- und Endpunkt doch sehr weit entfernt aus.

Teilweise ging es über Grate, die Schwindelfreiheit erfordern.

Die Hohe Kirche wird umgangen.

Schönstes Wetter mit Blick auf die Winterstaude.

Teilweise sehen die Felsformationen aus wie von Menschenhand gemauert.

Auf dem Rückweg quert man Kuhweiden.

Tour Steineberg – Stuiben

Wandertour Gunzesried Säge – Steineberg – Stuiben

Am Samstag glaubte ich dem Wetterbericht und wir gingen die Tour vom Parkplatz Gunzesried Säge auf den Steineberg und den Stuiben an. Geplant war eigentlich noch der Sederer Stuiben, allerdings fing es mittags an zu Regnen, und als wir auf den Stuiben beim Rasten schon wieder nass wurden, kürzten wir die Tour ab, und stiegen zwischen Stuiben und Sederer Stuiben wieder ab. Es kam zwar die Sonne wieder raus, aber der schwarze Himmel, als wir noch am Gipfelkreuz des Stuiben waren, verheisste nichts gutes. Im Zweifel sollte man bei schlechten Wetter immer den sicheren Weg wählen, auch wenn er in diesen Fall stellenweise sehr steil abwärts ging. Alles im Allen war es auch in der kürzeren Version eine schöne Wanderung mit spannenden Abschnitten und schönen Aussichten.

Anfangs ging es moderat über Wiesen.

Windschiefe Hütten am Wegesrand.

Zum Steineberggipfel führt eine 20 m hohe Leiter mit 50 Sprossen. Es gibt auch die Möglichkeit, sie zu umgehen. Aber wer nimmt schon Umwege in Kauf …

Auch felsige Abschnitte mit kleineren Kletterpartien liegen auf den Weg.

Am Ende des Abstiegs ging es durch den Wald, in dem Wurzeln zu Stolperfallen werden können. 🙂

Tour Immenstädter Horn – Gschwender Horn

Wandertour Immenstädter Horn – Gschwender Horn

Am Sonntag kam endlich mal wieder die Sonne raus. Diese Gelegenheit galt es zu nutzen um die Wanderschuhe zu nehmen und mal wieder eine Tour zu machen. Diesmal ging es vom Gschwender Parkplatz über den Hornweg Richtung Immenstadt auf den Immenstädter Horn und von dort weiter zum Gschwender Horn. Abwärts noch an der Gschwender Alpe vorbei, und schon war die Tour beendet.

Hier mal die Tour auf komoot.

Hier der Blick vom Immenstädter Horn über den Alpsee.